Warum „Piraterie“ die Anime-Industrie verletzt und gleichzeitig hilft