Anime Clickbait, Empörungskultur und wie Influencer es noch schlimmer machen

Kyou Fujibayashi genervtes Gesicht Clannad

Anime Clickbait ist in der Anime-Community bekannt.

Die schlimmsten Schuldigen dafür sind YouTubers. Anime-Fans selbst haben es 1000 Mal im Internet gesagt.



Als nächstes folgen Anime-News-Sites. Einige, die es sind Kulturgeier, und andere, die aus HYPE gebaut sind.



Darüber hinaus gibt es Websites, die (zusammen mit anderen Themen) über Anime schreiben und für Anime-Clickbait bekannt sind.

Was ist Anime Clickbait?

Anime Clickbait Titel



Ich gebe zu, dass 'Clickbait' ein Begriff ist, der missbraucht und missbraucht wird.

Die meisten Leute denken, dass alles, was einen guten Titel oder ein gutes Bild hat, 'Clickbait' ist, aber so funktioniert es nicht.

Clickbait ist alles, was falsch ist. So einfach ist das wirklich.



Die Art der Überschrift, bei der der Inhalt nach dem Anzeigen nicht mehr den Inhalt in der Überschrift widerspiegelt oder sich darauf bezieht.

Manchmal werden Titel mit einem Klischeeformat (Sie werden es nicht glauben usw.) als Clickbait betrachtet.

Anime Clickbait auf YouTube ist anders

Youtube Anime Clickbait



Auf YouTube-Konten wird dies häufig angezeigt. Dumm, dumm, übertrieben und 'gezwungen' Mimik, um Menschen zum KLICKEN zu bringen.

Die Arten von Gesichtern, die Sie im wirklichen Leben nicht einmal machen würden, weil alles eine Handlung ist, als würden Sie eine Rolle in einem Film spielen.



Aber 'kitschig' hat keine Korrelation zu Clickbait. Es geht darum, ob der Titel irreführend, unaufrichtig ist oder falsche Empörung hervorruft.

Wie Anime Clickbait die Empörungskultur beeinflusst

Anime Clickbait Soranews

Soranews hat diesen Artikel neulich fallen lassen.

Die Überschrift lautet:

Muss Anime für das Publikum in Übersee politisch korrekter werden? Twitter-Debatten

Der Autor beginnt mit den Worten:

„Japanische Animationen haben seit langem einen guten Ruf die Grenzen des Akzeptablen verschieben , aber schiebt es heutzutage zu weit? '

Zu weit drängen für wen? (Die laute Minderheit natürlich).

Sie sagen weiter:

„Da der Zugang zu Anime immer einfacher wird, wächst das Publikum in Übersee kontinuierlich über Menschen hinaus, die mit den japanischen gesellschaftlichen Werten, die sich im Medium widerspiegeln, aufgewachsen sind oder ein Interesse daran haben. Aus diesem Grund wurde verstärkt darüber diskutiert ob Anime sich mehr mit der Idee der politischen Korrektheit befassen muss oder nicht. “

Obwohl ich der Meinung bin, dass der Autor gute Absichten hat, ist DIESE Art von Überschrift irreführend.

Der Autor stammt ursprünglich aus den USA, was viel erklärt.

Twitter diskutiert dieses Thema NICHT. Es ist buchstäblich eine Minderheit der Menschen im Westen, die darüber weinen, wie politisch inkorrekt Anime ist, oder eine Handvoll Japaner, die das Knie zu ihrer rhetorischen Propaganda beugen.

Erst jetzt 'debattiert' Twitter über die politische Korrektheit von Anime, WEIL Soranews Artikel in den sozialen Medien die Runde macht.

Absichtlich oder nicht, das ist hergestellter Hype.

Dieser Tweet sagt alles.

Kotaku ist ein weiterer Schuldiger mit einem irreführenden Titel.

Am 20. Februar 2020 erstellten sie einen Beitrag mit dem Titel 'Pokemon Anime wegen Tünchs angeklagt'.

Der Grund, warum es hier nicht behandelt wurde Mecha Company, liegt daran, dass es nach der Prüfung nicht WIRKLICH ein Problem war.

Niemand hat sich darüber beschwert, außer 1 oder 2 Accounts auf Twitter (höchstens).

Kotakus Clickbait hat es überproportional gesprengt und ein Problem geschaffen, das nicht einmal real ist.

Selbst jetzt gibt es kaum jemanden, der sich beschwert. Kotaku hat nur einen Hype für Klicks hergestellt.

Einige Leute scheinen es zu verstehen und verstehen den krassen Anime-Clickbait, der hier vor sich geht.

Wie Anime Clickbait der FAKE-Empörungskultur „Kraft“ verleiht:

1. Es erzeugt Empörung aus der Luft

Zurück zum Kotaku-Artikel - so sagt dieser Tweet: Sie rühren sich für Klicks.

Das sogenannte 'Tünchen' -Pokalspiel von Pokemon ist und war keine echte Sache.

Kotaku hat es erschaffen.

Pokemon Tünche Kotaku gefälschte Empörung

Was verrückt ist, ist, wie es über 400 Kommentare gibt und wie nah es an fast einer halben Million Views liegt.

Und das ist zusätzlich zu der Tatsache, dass nichts davon von Anfang an ein Problem war.

Kotaku nutzte ihren Einfluss, um „falsche Empörung“ zu erzeugen, und erst jetzt ist es ein Thema, über das sich die Leute „angeblich“ empören.

Das ist unaufrichtig

Es erzeugt Empörung aus der Luft, die dann der Handvoll Menschen, die über ein Nicht-Thema weinen, KRAFT gibt.

Oder sogar in Fällen, in denen sich niemand beschwert, bis die „falsche Empörung“ von sogenannten Journalisten und unethischen Websites verursacht wird.

Wenn es wirklich eine Empörung ist dann ist es sinnvoll, darüber zu berichten. Aber wenn niemand empört ist, tun Sie dies nur für Klicks, Ansichten, auf Kosten der Verbreitung von Lügen und der Verursachung von Kontroversen.

2. Es gibt der lauten Minderheit eine Plattform

Manchmal ist es zu 100% notwendig, GEGEN Empörungskultur zu sprechen. Sie können nicht zulassen, dass bestimmte Dinge und Menschen falsche Erzählungen vorantreiben und Lügen verbreiten.

Der Aufstieg des Schildhelden ist einer dieser Anime.

Im Jahr 2019 hatte es echte Empörung und Kontroversen es umgeben. Feministische Websites (und SJWs auf Twitter) haben alles getan, um den Anime anzugreifen. Die Behauptung der falschen Vergewaltigungsvorwürfe gegen die Hauptfigur war giftig.

Anime, der sich über Anime lustig macht

sjw löste das Aufstehen des Schildhelden aus

Das war eine echte Sache, also musst du in solchen Fällen das tun, was du tun musst.

Sogar Anime News Network war daran beteiligt, eine Erzählung voranzutreiben.

Das Gegenteil ist der Fall, wenn es 'nicht' wirklich eine Empörung ist

Nehmen Sie diesen Tweet als Beispiel.

Jemand beschwerte sich über Shounen Jump.

Sie erwähnen Dragon Ball, als wären sie ein Fan, weinen dann aber, weil Shounen Jump mit Bulma und Master Roshi die 'rohe' Szene aus Dragon Ball veröffentlicht hat.

Meister Roshi Ecchi finden

Dies ist die falsche Empörung, die NIEMALS eine Plattform erhalten sollte

Indem Sie gefälschten Empörung eine Plattform geben oder Empörung, über die sich wirklich einige Leute beschweren - bedeutet, diesen Menschen eine Plattform zu geben, auf der sie Lügen verbreiten können. Toxizität, und ihre Agenden.

Es ist dumm, über diese Art von Scheiße zu berichten, wenn es nicht wirklich eine Sache ist. Das ist die Art von unaufrichtigem Mist, für die Clickbait-Sites, Blogger und 'Journalisten' bekannt sind.

Diese Arten von Anime-Clickbaitern machen die Sache nur noch schlimmer und können mehr Schaden als Nutzen verursachen.

Selbstmord

Versteh mich jetzt nicht falsch - ich bin in Kontroversen verwickelt, WEIL Punkt 2.

Ich berichtete über einen Fan von RWBY, der Selbstmord begangen hatte Ich war der einzige, der darüber berichtete, seit ich es zuerst gefangen hatte (keine Seite deckte es ab).

Indem wir dieser Person eine Plattform gaben, stellte sich heraus Es war ein Troll, der falsche Nachrichten für Aufmerksamkeit schuf.

TWEETD RWBY GELÖSCHT

Sie haben ihr Konto gelöscht und es wurde bestätigt, dass es sich um einen Scherz handelt.

Diese Nachricht wurde über Twitter und das Internet verbreitet.

Der Punkt hier ist Aus diesem Grund ist es GEFÄHRLICH, falschen Empörung oder Trollen eine Plattform zu geben.

Es könnte eine wahnsinnige Menge an Ansichten auf diese Site getrieben haben, aber zu welchem ​​Preis?

Einige Anime-Influencer Prostituierte ihre Aufmerksamkeit so sehr, dass sie sich nicht um die Konsequenzen kümmern.

Aber es ist ein Trend, der eindeutig mehr schadet als nützt. Besonders wenn es so ist absichtlich.

Wir sollten:

  • sei nachdenklicher
  • oder ignorieren Sie Websites, die Probleme verursachen und Empörung zu ihrem eigenen Vorteil vortäuschen.

Sich gegen Empörung auszusprechen ist ein zweischneidiges Schwert und sollte nicht nachlässig gemacht werden.

- -

Empfohlen:

So genannter Anime-Journalismus und wie jeder für Klicks da ist

Dies ist der Grund, warum Anime niemals politisch korrekt sein wird